Salt Water Light


Wohlgefühl auf Ihrer Haut in unserem Sonnenbrinkbad

Prickelnd, erfrischend und gesund:

salt-water-light-de-450pxEin Bad im Meer ist durch den hohen Gehalt an Mineralien und Spurenelementen im Salzwasser belebend, lindernd und entspannend zugleich. Die Hektik des Alltags versinkt in den Fluten. Lebensqualität und Lebensfreude, die Sie mit SALT WATER LIGHT® jeden Tag genießen können. Wasser, mild angereichert mit Salz, hat eine positive Wirkung auf gereizte und empfindliche Haut. Ihre Haut laugt nicht aus. Vor allem Kinder und therapiebedürftige Menschen schätzen diese besonders hautsympatische Wasserqualität. Wie im Meer ergibt sich ein hautpflegender und bindegewebsstraffender Effekt. Nach dem Baden werden durch das Abtrocknen Salzpartikel in die Haut einmassiert, die die Durchblutung fördern. Das Ergebnis: Ihre Haut fühlt sich samtweich und zart an. Zudem wirken sich die Aerosole unmittelbar über der Wasseroberfläche positiv auf die Atmungsorgane aus.

Der wesentliche Unterschied: Die Desinfektion von Schwimmbadwasser ist ein Prozess, der für alle Schwimmbäder zwingend notwendig ist. Die Aufgabe der Desinfektion ist die Verhinderung von Krankheiten, die über das Badewasser weitergegeben werden können.

Beim Technopool-Verfahren steht das Schwimmen in leicht salzhaltigem Wasser für den Benutzer im Vordergrund. Der wesentliche Unterschied zur bisher üblichen Chlorung mit handelsüblichen Chlorprodukten oder mit selbs
t hergestellter Chlorbleichlauge besteht in der Verwendung von Salz als Betriebsmittel zur Entkeimung von Schwimmbadwasser. Dies kann in verschiedensten Formen eingesetzt werden: als Meersalz, Steinsalz, Sole, usw. Ein leichter Salzgehalt ab 0,35% als Betriebsmittel zur Herstellung von unterchloriger Säure reicht bereits für die sichere Entkeimung von Schwimmbadwasser durch das Technopool-Verfahren aus.

Zum Vergleich: Der Salzgehalt der Ostsee liegt bei 1,5 %, der vom Mittelmeer bei 4 % und das Tote Meer hat ein Salzgehalt bis zu 33 %.

Dieses optimierte Schwimmbadwasser wird auch als  SALT WATER LIGHT® bezeichnet. Dabei wird nicht angestrebt, einen möglichst hohen Salzgehalt zu erhalten, wie er bei Meerwasser-Bädern und/oder Solebädern üblich ist, sondern ein auf den Menschen optimal eingestellten Salzgehalt, um den Effekt des SALT WATER LIGHT® zu erreichen.

Allgemeine Vorteile

  • Hautsympathisches Schwimmbadwasser
  • Keine geröteten Augen, keine Schleimhautreizungen
  • Kein typischer Chlorgeruch im Schwimmbad
  • Salz als Betriebsmittel
  • Geringer Wartungsaufwand
  • Wirtschaftlich, umweltfreundlich und sicher

Weitere Vorteile

  • Hohe Desinfektionsleistung
  • Ausgezeichnet mit dem Gefahrstoffschutz-Preis 2002
  • Es werden keine Chlorvorräte gebildet und gelagert.

Das Chlor-Elektrolyse System für öffentliche Schwimmbäder

Die Erzeugung der unterchlorigen Säure findet in einer Elektrolysezelle statt, die in einem Bypass der Filtratleitung angeordnet ist. Die Steuerung erfolgt über eine Mess- und Regelanlage. Die Elektrolysezellen sind bedingt selbstreinigend, die Titanplatten der Elektrolysezellen sind austauschbar und die Elektrolysezellenkörper können sehr lange genutzt werden.

für technisch Interessierte:

  • Das Naturprodukt Salz (Natriumchlorid, NaCI) wird dem Schwimmbadwasser zugesetzt. Je nach Verfahren ca. 0,35…0,7 % (3,5 – 7g/Liter NaCl).
  • Das Salz löst sich im Wasser auf und bildet zu 40 % Natrium-Ionen (Na ) und zu 60 % Chlorid-Ionen (Cl-). Das entspricht bei einem Salz-gehalt von 0,4 % = 4.000 mg/ NaCl einem Chloridanteil von 2.400 mg! In der Elektrolysezelle entstehen durch Anlegen von Strom und den elektrochemischen Reaktionen chemische Elemente/Verbindungen sowie unterchlorige Säure (HOCI). HOCl zerstört durch Oxidation organische Stoffe (Keime, Viren, Algen, Bakterien).
  • Aus den Reststoffen (NaOH und HCl) entsteht im Becken wieder Salz (NaCl) und Wasser (H2O) – was man dann auch schmecken kann!
  • Das Salz wird wieder für den Elektrolyseprozess verwendet und der Kreislauf beginnt von vorne.